GESETZLICHE VORSCHRIFTEN
In der neuen Lärmschutz-Richtlinie 2003/10EG über dem „Schutz der Arbeitnehmer gegen Gefährdung durch Lärm am Arbeitsplatz“ setzt zwei wichtige Grenzwerte fest:

  • Ab dem unteren Auslösewert von 80 dB(A) muss der Arbeitgeber geeignete Gehörschutzmittel zur Verfügung stellen.
  • Ab dem oberen Auslösewert von 85 dB(A) liegt ein kennzeichnungspflichtiger Lärmbereich vor. Dieser muss gemäß der Vorschriften der Berufsgenossenschaften mit einem Gebotszeichen „Gehörschutz tragen“ gekennzeichnet werden. Ab diesem Wert muss Gehörschutz getragen werden.
  • Unter Berücksichtigung der dämmenden Wirkung des Gehörschutzes dürfen zukünftig Schalldruckspitzen von 140 dB(C) nicht mehr überschritten werden.


GEEIGNETE GEHÖRSCHUTZGERÄTE
Die Wahl des richtigen Gehörschutzes (DIN EN 352) hängt hauptsächlich von der Art des auftretenden Lärms und den Arbeitsbedingungen ab. Nicht zuletzt sind jedoch auch Tragekomfort, Passgenauigkeit und Kompatibiltät mit anderen Schutzsystemen, wie
z.B. einem Schutzhelm, wichtige Faktoren.

Folgende Punkte spielen bei der Auswahl des richtigen Gehörschutzes eine Rolle:

  • Passgenauigkeit: Der Gehörgang muss vollständig abgedichtet sein.
  • Wirksamkeit: Der Lärm muss effektiv gedämpft sein.
  • Bequemlichkeit: Der Gehörschutz, der zum Zeitpunkt der Lärmbelästigung eingesetzt wird, muss so leicht und bequem wie möglich sein. Er sollte nicht ablenken oder irritieren.
  • Leichte Handhabung: Der Gehörschutz muss praktisch und einfach zu benutzen sein.
  • Kompatibilität: Es sollten auch andere Schutzvorrichtungen wie Helm, Schutzbrille, Schweißmaske oder Atemschutzgerät gleichzeitig mit dem Gehörschutz getragen werden können.

Warum Gehörschutz sinnvoll ist!
Unsere Umwelt wird fast unbemerkt immer lauter – sei es am Arbeitsplatz oder in der Freizeit. Bei einem häufigen Aufenthalt in einer Umgebung mit überhöhtem Lärmpegel können bleibende, nicht wieder gutzumachende Hörschäden verursachen. Diese Schäden können wirksam vermieden werden, in dem man für den speziellen Anlass angefertigte Gehörschutzgeräte trägt. Dabei hängt die Wahl des richtigen Gehörschutzes von der Art der auftretenden Lärmbelastung und den Arbeitsbedingungen ab. Je bequemer und problemloser ein solcher Gehörschutz ist, desto länger kann er vor den Folgen der Lärmbelästigung schützen und seine Funktion richtig ausüben. 

Jeder Beschäftigte, der unter Lärmeinwirkung steht, sollte aus hygienischen Gründen seine eigenen Gehörschützer besitzen. Dies fördert auch die Bereitwilligkeit zum Tragen eines Gehörschutzes.

Weitere Informationen rund um den Gehörschutz finden Sie in dem pdf Gehörschutz.Gehörschutz Informationen

Alle Angaben ohne Gewähr.

Um die zum Download angebotenen PDF-Dateien zu öffnen, benötigen Sie das Zusatzprogramm Adobe Acrobat Reader, welches Sie im Internet kostenfrei herunterladen können.
Die aktuelle Version des Acrobat Reader finden Sie hier.